News

Herzlich Willkommen in unserem neuen News-Bereich.
Hier erfahren Sie regelmäßig Wissenswertes über Themen wie Gesundheit, Vorbeugung und körperliches und seelisches Wohlbefinden!

Meteoreisen – heilsame Sternschnuppen

Wer eine Sternschnuppe am Himmel entdeckt, hat das kurze Aufleuchten eines Meteoriten gesehen. Als Meteoreisen ist das aus dem Kosmos stammende Material dann schließlich auf der Erde zu finden.

Dieses außergewöhnliche Eisen schenkt uns seinen starken Lichtbezug und bewährt sich deshalb in der dunklen Jahreszeit zur Stärkung der Abwehrkräfte. In den WALA Meteoreisen Globuli velati wirken gleich drei Lichtsubstanzen zusammen: Meteoreisen, Phosphor und Quarz. Sie helfen bereits bei ersten Erkältungsanzeichen, eignen sich zur Behandlung grippaler Infekte und unterstützen den Genesungsprozess.

WALA Meteoreisen Globuli velati kräftigend bei grippalen Infekten.

* Auszug der WALA Arzneimittel

DHU Viropect
bei krampfartigem Husten

Die Wirkung:

  • Lindert rasch und natürlich den krampfartigen Husten mit Atemnot
  • Reduziert den schmerzhafte Hustenreiz
  • Erleichtert die Atmung

Mit Viropect lassen sich die Hustenanfälle schneller in den Griff bekommen. Dieses Kombinationspräparat zeichnet sich durch eine ebenso schonende wie nachhaltige Kombination von Wirkstoffen aus. Drosera und Cuprum aceticum haben sich bei Krampfhusten bewährt, wie er unter anderem bei Keuchhusten auftritt. Ipecacuanha beeinflusst insbesondere Husten verbunden mit Atemnot. Viropect kann auch ergänzend zu Antibiotikka eingenommen werden.

Ein guter Tipp:
Luftbefeuchtung und Inhalationen unterstützen den Heilungsprozess. Was Sie Ihrem Körper in dieser Phase noch gönnen sollten? Besonders viel Ruhe.

* Auszug aus dem DHU Produktflyer

Erschöpfung

Die Kinder sind goldig, der Beruf macht Spaß. Dennoch fühlt man sich erschöpft – mitunter wächst einem die Doppelbelastung über den Kopf. Lesen Sie ier, wie die Natur bei Erschöpfungszuständen hilft.

Hat man morgens endlich die Kita erreicht, legen die Nerven bereits blank. Das Kind ließ sich mal wieder nur unter lautem Geschrei anziehen, die Parkplätze vor der Kinderbetreuung sind schon wieder alle belegt. Und zudem ist man viel zu spät dran, um es noch pünktlich ins Büro zu schaffen. Kein Wunder, dass viele Mütter das Gefühl haben, die Doppelbelastung nicht mehr stemmen zu können, sich erschöpft und müde fühlen. Dennoch sollte man dies nicht auf die leichte Schulter nehmen: Beherrschen diese Gefühle erst den gesamten Alltag, können sie sich zu einem Burnout oder einer Depression auswachsen.

Neue Kraft finden
Schonende Hilfe bringt Rosenwurz. Die Wirkstoffe der gelb blühenden „Anti-Stress-Pflanze“ stärken bei Stress und Überarbeitung, lindern Erschöpfungszustände, Antriebslosigkeit und Tagesmüdigkeit. Sie steigern die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit und verleihen bei Erschöpfung neue Kraft. Auch Ginseng lässt den Körper widerstandsfähiger gegen Stress werden – und bekämpft auf diese Weise Müdigkeit und Erschöpfungszustände. Plagt einen eher eine depressive Stimmung und nervöse Unruhe, könnte Johanniskraut das Mittel der Wahl sein: Seine Wirkstoffe können die Stimmung aufhellen, nervöse Unruhe lindern und bei leichten bis mittelschweren Depressionen helfen. Eine einzige Tablette kann jedoch wenig ausrichten. Wer Johanniskraut einnimmt, sollte dies über mehrere Monate tun. Lassen Sie sich hierzu in unserer Apotheke beraten. Denn Medikamente können hilfreich unterstützen. Alleine werden sie einen gestressten Menschen jedoch kaum zu einem ruhenden Pol werden lassen: Dazu gilt es auch, den Alltag anders zu strukturieren und ständigen Stressquellen Einhalt zu gebieten.

* Auszug aus dem Phytothek Magazin

Blasenentzündung – Wie Sie für natürliche Linderung sorgen

Kühlen die Füße aus oder sitzt man länger auf einer schattigen Parkbank, kann das schnell zu einer Unterkühlung führen – und damit vielfach zu einer schmerzhaften Blasenentzündung. Wie Sie vorbeugen können und welche Hilfe die Natur parat hat, lesen Sie hier.

Das Wasserlassen schmerzt und brennt, der ständige Harndrang raubt einem den letzten Nerv. Die Diagnose: Blasenentzündung. ein weiteres Anzeichen kann trüber, anders riechender Urin sein, teilweise befindet sich gar Blut darin.

Frauenleiden
Betroffen sind vor allem Frauen: Schätzungen zufolge leidet jede zweite Frau einmal im Leben unter einer Blasenentzündung, Männer dagegen eher selten. Das liegt vor allem in der Anatomie begründet. Denn die Harnröhre bei Frauen ist mit drei bis vier Zentimetern deutlich kürzer als die von Männern mit etwa 20 Zentimetern. Bakterien – vor allem Escherichia-coli-Bakterien, die zur normalen Darmflora gehören – können somit leichter in die Blase gelangen. Kommen dann noch Verkühlung oder eine schwache Immunabwehr dazu, ist eine Entzündung oft vorprogrammiert.
Bei einigen Frauen reicht schon das Sitzen auf einem kalten Stuhl oder die nasse Badebekleidung, um die Blase zu schwächen und den Bakterien freien Bahn zu geben. Doch man kann einiges tun, um den Entzündungen vorzubeugen. Zunächst einmal gilt: viel trinken. Denn wird die Blase gut durchgespült, setzen sich die Bakterien nicht so leicht fest. Spezielle Nieren-und-Blasen-Tees können hier gut unterstützen. Lassen Sie sich hierzu in Ihrer Apotheke beraten. Anfällige Frauen sollten zudem darauf achten, die Blase regelmäßig zu entleeren. Auch kalte Füße bereiten Blasenentzündungen oftmals den Weg: Halten Sie die Füße daher warm, und wechseln Sie feuchte Badebekleidung sofort nach dem Schwimmen.

Wirksame Hilfe
Sollte es dennoch zu einer Blasenentzündung kommen, bringt das traditionelle Arzneimittel Canephron N* von der Firma Bionorica SE pflanzliche Hilfe mit einer Dreierkombination aus Tausendgüldenkraut, Liebstöckl und Rosmarin. Es lindert Brennen und Schmerzen, löst Blasenkrämpfe und unterstützt die Ausspülung der Bakterien. Dabei kann es auch begleitend zur Antibiotika-Therapie eingenommen werden, um die Beschwerden ganzheitlich zu lindern und einer erneuten Infektion entgegenzuwirken. Warme Sitzbäder oder eine Wärmflasche schaffen zusätzliche Linderung. Eine Wärmflasche entspannt die Muskulatur und lindert die Schmerzen. Hilfreich ist sie sowohl auf dem Bauch als auch am unteren Rücken oder zwischen den Beinen.

Die pflanzlichen Wirkstoffe
Tausendgüldenkraut: Die bitter schmeckende Pflanze lindert Entzündungen und Schmerzen. Zudem wirkt sie fiebersenkend.
Rosmarin: Das Kraut, das auch aus der mediterranen Küche bekannt ist, regt den Gallen- und Harnfluss an, wirkt stark antibakteriell und hemmt das Wachstum der Bakterien. Die Wirkstoffe werden vor allem aus den getrockneten Blättern der Pflanze gewonnen.
Liebstöckl: Auch Maggikraut genannt, wirkt harntreibend und löst Krämpfe. es unterstützt die Nierenfunktion und sorgt dafür, dass Bakterien schneller ausgespült werden. Zudem wirkt es antibakteriell.

Sie möchten noch mehr über die Ursachen, Symptome und die erfolgreiche Behandlung einer Blasenentzündung erfahren? In unserer Apotheke erhalten Sie dazu einen praktischen Ratgeber mit vielen wertvollen Tipps, wie Sie auf natürliche Weise dagegen angehen können.

* Canephron N ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur unterstützenden Behandlung und zur Ergänzung spezifischer Maßnahmen bei leichten Beschwerden im Rahmen entzündlicher Erkrankungen der Harnwege. Canephron N ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

* Auszug aus dem Phytothek Magazin Sommer 2017

Was fliegt gerade?
Die Pollenflug-Meldung

Im Oktober besteht ein mögliches Vorkommen von Ambrosia, Beifuß, Birke, Brennnessel, Gänsefuß, Gräsern, Heide, Schimmelpilzen und Spitzwegerich.
Im Oktober besteht ein starkes Vorkommen von Hausstaubmilben.

Lachen: Das beste Gesundheitsrezept

„Lachen ist die beste Medizin“, besagt ein altes Sprichwort. Und tatsächlich stößt das fröhliche Gegacker und Gepruste im Körper doch viele gesunde Reaktionen an.
Fazit: Je öfter man lacht, desto besser.

  • Mit einer Geschwindigkeit von etwa 100 km/h schießt der Atem aus unserer Lunge, wenn wir losprusten.
  • Beim Lachen wird der Atem schneller und tiefer. Es strömt mehr Sauerstoff in den Körper, die Muskeln lockern sich.
  • Lachen ist Schwerstarbeit: Man spannt dabei insgesamt etwa 300 Muskeln an. Allein im Gesicht sind es bereits 17.
  • Lachen macht glücklich: Unser Körper setzt Endorphine frei und drosselt die Ausschüttung des Stresshormons Adrenalin.
  • Lachen stärkt Herz und Kreislauf: Die Blutgefäße entspannen sich, das Blut kann besser fließen.
  • Lachen lindert Schmerzen: Frisch Operierte brauchen weniger Schmerzmittel, wenn sie lustige Filme schauen.
  • Lachen scheint auch das Immunsystem zu stärken: Es bilden sich mehr Antikörper, so kann unser Körper Viren und Bakterien besser in Schach halten.

    * Auszug aus dem Phytothek Magazin Sommer 2017

Bleiben Sie entspannt – Ihre Haut auch!

Niemand kennt Ihren Körper und seine Bedürfnisse so gut wie Sie selbst und damit sind SIE der Experte dafür, was gut für Sie ist.* Neben der Behandlung mit den Präparaten von DermaSel Therapie (siehe die 3 vorherigen Newsberichte) helfen einige allgemeine Tipps und Tricks, mit Hautkrankheiten bzw. einem beeinträchtigten Hautzustand gut durch den Alltag zu kommen und die beschwerdefreie Zeit so lang anhaltend wie möglich werden zu lassen:

  • Nehmen Sie sich Auszeiten – auch und gerade im Alltag! Manchmal reichen schon 10 Minuten pro Tag, wichtig ist, dass Sie sich in dieser Zeit richtig entspannen, zum Beispiel mit autogenem Training (Informationen zu Kursen finden Sie bei Ihrer regionalen Volkshochschule oder Krankenkasse).
  • Schlafen Sie ausreichend und möglichst kühl – Bei einer angenehmen frischen Raumtemperatur von ca. 18° kommen Sie nachts weniger ins Schwitzen, so dass die Haut auch weniger juckt.
  • Pflegen Sie sich – Verhindern Sie das Austrocknen Ihrer Haut durch regelmäßige, falls erforderlich auch mehrmals tägliche Anwendung von geeigneten, feuchtigkeitsspendenden Präparaten.
  • Tragen Sie kratzfreie Kleidung – Schuppige oder gereizte Haut verträgt kühlende Baumwolle besser als edle, aber leider kratzige Mohair-Wolle.
  • Ernähren Sich sich ausgewogen – Gesunde Ernährung ist natürlich kein Allheilmittel. Dennoch könnten gewisse Lebensmittel nicht geeignet für Sie sein, ohne dass Sie es vielleicht wissen. Fragen Sie Ihren Arzt nach für Sie passenden Ernährungstipps!
  • Vermeiden Sie Stress – Stimmt, das klingt leichter gesagt als getan, doch es ist einen Versuch wert. Schübe mögen Stress, aber Sie mögen keine Schübe.

    * Dennoch: Zur Erst-Diagnose Ihres Hautzustands oder bei schweren Krankheitsverläufen, insbesondere während der Schübe, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

DermaSel Therapie bei akutem Juckreiz

Zahlreiche Auslöser wie klimatische Schwankungen, Ernährungsfehler oder psychische Belastungen können dazu führen, dass sich die Symptome bei chronischen Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte plötzlich deutlich verstärken. Oft gehen diese Akut-Schübe mit quälendem Juckreiz einher, die trockene Haut wirkt extrem gespannt und die Lebensqualität wird spürbar eingeschränkt.

DermalSel Therapie Juckreiz Akut Balsam ist ein Medizinprodukt mit Totes Meer Salz und Totes Meer Magnesiumchlorid zur Behandlung und Linderung der Symptome akut gereizter Haut. Es wurde zur schnellen Beruhigung und leichten Kühlung insbesondere für die Akutbehandlung bei juckenden Hautirritationen und den typischen Symptomen chronisch trockener Haut (z.B. beim atopischen Ekzem) entwickelt. Durch die physikalische Wirkung und die begleitenden Pflegekomponenten wird die Haut gut durchfeuchtet, um dem Wiederkehren trockenheitsbedingter Hautreizungen entgegenzuwirken und die Verbesserung des Hautzustandes zu bewahren.

Seit Jahrhunderten werden Extrakte des Schachtelhalms (Zinnkraut) und des Weidenröschens äußerlich wegen ihrer juckreizlindernden, hautberuhigenden und entzündungshemmenden Eigenschaften angewendet. In Kombination mit weiteren Pflegestoffe wie Mandelöl, Panthenol und Feuchtigkeitsspendern, als auch Komponenten zur Kühlung unterstützen sie die schnelle Beruhigung der akut juckenden Haut.

Die Salbe kann über einen längeren Zeitraum hinweg angewendet werden und ist für Kinder ab 3 Jahren geeignet. Sie ist frei von Kortison, Duft- und Farbstoffen, PEG und Mineralöl. Die duftneutrale Salbe hinterlässt keine Rückstände auf der Kleidung.
DermaSel Therapie Juckreiz Akut Balsam finden Sie bei uns in der Apotheke. Wir beraten Sie gern!

DermaSel Therapie bei Schuppenflechte

Die Oberhaut erneuert sich normalerweise alle 26-28 Tage, bei Menschen mit Schuppenflechte ist ihr Wachstum um das siebenfache erhöht. Dies hat zur Folge, dass sich an einigen Körperstellen (z.B. am Ellenbogen, Schienbein oder auch auf der Kopfhaut) die überschüssigen Hautschuppen ablagern und gerötete, entzündliche und mitunter juckende Hautareale bilden.

DermalSel Therapie Schuppenflechte Salbe ist ein Medizinprodukt mit Totes Meer Salz und Totes Meer Magnesiumchlorid zur Behandlung und Linderung der typischen Symptome bei trockener, geröteter und zu vermehrter Schuppenbildung neigender Haut (z.B. bei Psoriasis vulgaris). Es fördert den Abschuppungsprozess, reduziert Schuppen und trockenheitsbedingte Rötungen. Die begleitenden Pflegekomponenten verbessern die nachhaltige Hautdurchfeuchtung, die helfen kann, neuer Schuppenbildung entgegenzuwirken und die Verbesserung des Hautzustandes zu bewahren.

Boswelliasäuren, enthalten in den Extrakten des indischen Weihrauchbaums, und Auszüge der südafrikanischen Teufelskralle hemmen Entzündungen, reduzieren Hautrötungen und haben sich als Begleitstoffe z.B. bei der unterstützenden Pflege der Schuppenflechte bewährt. Feuchtigkeitsspender wie Urea und Glycerin, als auch reichhaltiges Hanföl helfen, die Hautelastizität zu wahren und Sprödigkeit vorzubeugen.

Die Salbe kann über einen längeren Zeitraum hinweg angewendet werden und ist für Kinder ab 3 Jahren geeignet. Sie ist frei von Kortison, Duft- und Farbstoffen, PEG und Mineralöl. Die duftneutrale Salbe hinterlässt keine Rückstände auf der Kleidung.
DermaSel Therapie Schuppenflechte Salbe finden Sie bei uns in der Apotheke. Wir beraten Sie gern!

DermaSel Therapie bei Neurodermitis

Das unangenehme Gefühl angespannter Haut, Rötungen bis hin zu Entzündungen, vor allem jedoch der quälende Juckreiz sind die typischen Erscheinungsformen, die häufig Kinder, aber auch zunehmend mehr Erwachsene betreffen. Mit verantwortlich für die Symptome ist die gestörte Schutzfunktion der Hautbarriere, die zum Verlust der Feuchtigkeit, der Haut-Lipide und damit zu extremer Hauttrockenheit und Juckreiz führt.

DermalSel Therapie Neurodermitis Salbe ist ein Medizinprodukt mit Totes Meer Salz und Totes Meer Magnesiumchlorid zur Behandlung und Linderung der typischen Symptome bei chronisch trockener, zu Rötungen und Juckreiz neigender Haut (z.B. beim atopischen Ekzem). Sie reduziert trockenheitsbedingten Juckreiz und das Spannungsgefühl auf der Haut. Die begleitenden Pflegekomponenten verbessern die nachhaltige Rückfettung und Durchfeuchtung der Haut und helfen, neu aufkommenden Irritationen vorzubeugen und die Verbesserung des Hautzustandes zu bewahren.

Die Auszüge und Öle aus heimischem Borretsch und Johanniskraut sind bekannt für ihren entzündungshemmenden, lindernden Effekt auf die trockene, gereizte Haut, z.B. zur unterstützenden Pflege bei Neurodermitis. Feuchtigkeitsspender wie Urea und Glycerin, als auch vitaminreiche Öle der Sheanuss, Avocado und Olive verhelfen zur Rückfettung, Durchfeuchtung und Wahrung der Hautbarrierefunktion.

Die Salbe kann über einen längeren Zeitraum hinweg angewendet werden und ist für Kinder ab 3 Jahren geeignet. Sie ist frei von Kortison, Duft- und Farbstoffen, PEG und Mineralöl. Die duftneutrale Salbe hinterlässt keine Rückstände auf der Kleidung.
DermaSel Therapie Neurodermitis Salbe finden Sie bei uns in der Apotheke. Wir beraten Sie gern!

Navigation